Glutenfreie Apfelmuffins

1K

Zu Beginn des Jahres braucht man finde ich immer etwas Motivation. Zum Einen um wieder in den Arbeitsalltag zu finden, aber auch um die grauen Tage zu überstehen. Was ich eigentlich total gerne aber viel zu selten mache ist am Wochenende öfters ein Kaffeetrinken mit Freunden zu machen. Was gibt es Besseres an einem Sonntagnachmittag als ein Stück selbstgemachte Backwaren, eine Tasse Kaffee und gute Gespräche? Glutenfreie Apfelmuffins waren meine ersten selbstgebackenen Leckereien im Jahr 2020.

Ich dachte ich fange mit etwas unkomplizierten an! Trotzdem habe ich mit den Muffins zumindest einen meiner Vorsätze schonmal verfolgt, nämlich mich noch häufiger vegan zu ernähren. Trotzdem sind die Apfelmuffins saftig und fluffig. Das Apfelmuß dient dabei als Ei Ersatz und intensiviert den fruchtigen Geschmack. Super schnell gemacht und einfach zu transportieren.

Einige Rezepte, die ich hier vorstelle sind übrigens von anderen  Rezepten inspiriert. Ich übernehme dann meistens Gundzutatenkombinationen, die mich ansprechen und wandele das Rezept dann nach meinem Geschmack ab. Natürlich berücksichtige ich dabei die Anforderungen einer gluetnfreien Diät und habe außerdem im Blick, dass sich die glutenfreien Zutaten teils anders verhalten. Was mir aber jetzt nach knapp 2 Jahren bloggen, kochen, backen und experimentieren auffällt ist, dass ich nie den Zuckerangaben folge. In der Regel halbiere ich die empfohlene Zuckermenge, wie zum Beispiel bei deisen glutenfreien Apfelmuffins. Mmindestens reduziere ich die Menge jeodch um einen Drittel. Trotzdem waren mir noch kein Kuchen, Muffin oder Dessert nicht süß genug. Häufig wird glaube ich auch die Süße der Früchte vergessen, die die Backwaren schon natürlich süßt. Bei Kompott kann ich die Zuckermengen noch am Ehesten verstehen, um die Haltbarkeit zu verlängern. Aber bei frischen Muffins und Kuchen kannst Du die Zuckermenge getrost reduzieren und einfacher deinen Zuckerkonsum reduzieren.

Glutenfreie Apfelmuffins sind auch ein tolles Rezept für Kinder, sowohl vom Geschmack als auch vom Schwierigkeitsgrad her. Probier sie einfach aus und lass dich überzeugen!

Liebe Grüße,

Deine Marie

4.67 von 6 Bewertungen

Glutenfreie Apfelmuffins

Fruchtige, vegane Muffins schnell gemacht
Portionen 12 Muffins
Vorbereitungszeit 20 Min.
Backzeit 20 Min.
Arbeitszeit 40 Min.

Equipment

  • Rührschüssel
  • Backblech
  • Muffinförmchen

Zutaten

  • 200 g Margarine
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 150 g Apfelmuß
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 300 g Panista Mehlmischung Fein https://www.panista.de/mehlmischung-fein
  • 1 TL Zimt
  • 3 fruchtige, saure Äpfel
  • etwas pflanzliche Milch
  • Puderzucker

Anleitungen

  • Ofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen
  • In einer Schüssel Margarine, Zucker und Apfelmuß schaumig rühren.
  • Dann das Backpulver, Mehl und Zimt vermischen und dazugeben.
  • Die Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und unter den Teig rühren. Ggf. etwas Milch hinzufügen, wenn der Teig zu fest ist.
  • Den Teig gleichmäßig in 12 Muffin Förmchen verteilen und für 20 Minuten backen.
  • Die Muffins dann etwas auskühlen lassen und dann mit Puderzucker bestreuen. Fertig!

Notizen

Die Muffins sind saftig, aber gehen nicht besonders viel auf. Die Förmchen können also komplett gefüllt werden.
Gericht: Geburtstag, Kaffeetrinken, Muffins, Nachspeise, Nachtisch, süßes
Land & Region: Deutschland

Join the Conversation

  1. 5 stars
    Ich habe diese Muffins serviert bekommen und sie haben mich so beeindruckt, dass ich Wochen später genau das Rezept haben wollte.
    Danke!

    1. blank Marie Author says:

      Hallo Gaby,
      wow das ist aber tolles Feedback!
      Danke für deinen Kommentar, lass sie dir schmecken!
      Liebe Grüße, Marie

  2. blank Juliane says:

    5 stars
    Super rezept! Habe Glutenfrei, vegan, histaminarm backen wollen und es ist so genial geworden! Allen im Haus (10 Leute) hat es super geschmeckt und alle konnten mit essen 😊 Zitat von der Glutenintoleranten Person:“ das war wie eine warme Umarmung“!
    Ich habe 1/3 vom Mehl mit Haferflocken ersetzt und ein Teil von der Margarine mit Öl. Ich habe weniger Zucker genommen und finde, man könnte schon fast nur die Hälfte benutzen, wenn man es nicht super süß mag.
    Ich hatte außerdem einen größeren und einen kleineren Apfel und fand, dass mehr Apfel nicht rein gepasst hätte 😅

    1. blank Marie Author says:

      Hallo Juliane,
      wow was ein tolles Feedback!
      Danke auch für deine Rezepttipps. Mit dem Zucker ist natürlich Geschmacksache, mir reicht auch meistens weniger 🙂
      Freut mich auf jeden Fall, dass es allen geschmeckt hat.
      Liebe Grüße,
      Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie gefällt dir das Rezept?




Close
Granny's eFood GmbH © Copyright 2021.
Close