Glutenfreie Malfatti mit Tomatensauce

Letzte Woche während Sabine um die Häuser pfiff hatte ich das dringende Bedürfnis nach etwas Sommer auf der Zunge. Ein Gericht aus einem Land, dass in mir automatisch Erinnerungen an warme Temperaturen und gutem Essen weckt. Eine Nation, die vorwiegend für Pizza und Pasta bekannt ist, aber eigentlich noch so viel mehr zu bieten hat. Italien ist was Kulinarik angeht immer absolutes Toplevel. Oft sind die Gerichte frisch zubereitet allerdings nicht immer unaufwändig. Dieses Mal entschied ich mich Glutenfreie Malfatti zu zaubern.

Neben Gnocchi und Schlutzkrapfen sind sie eine verkannte, aber nicht minder leckere Spezialität. Die Ricotta-Spinat Nocken schmecken besonders gut mit einer Sauce, die geschmacklich einen Kontrast zu der cremigen Konsistenz bildet. Sahne Sauce würde ich deswegen nicht empfehlen. Aber eine frische Tomatensauce oder auch Salbeibutter schmecken super dazu! Ob Du frischen Spinat oder tiefgefrorenen verwendest macht am Ende nicht wirklich einen Unterschied. Das Aroma ist bei frischem Spinat etwas kräftiger, aber da die Blätter vor der Zubereitung sowieso gehackt werden müssen, kannst Du auch gut jungen Spinat aus der Tiefkühlung verwenden.

Die Nocken sind durch die Basis auf Ricotta vielleicht nicht ganz so formschön wie Gnocchi, aber dafür umso cremiger. Der Name ist für diese Köstlichkeiten eigentlich nicht so charmant, denn ‚malfatti‘ bedeutet auf italienisch so viel wie ‚misslungen‘. Ursprünglich kommt die Teigspezialität aus Norditalien, aber hat es inzwischen in italienische Küchen landesweit geschafft.

Glutenfreie Malfatti kannst Du vor allem deutlich schneller zubereiten als andere italienische Teigspezialitäten. Schon nach einer halben Stunde Kochen kannst du ein exquisites Dinner servieren. Ich empfehle dazu einen leckeren italienischen Rotwein zu trinken und am besten auch noch einen Schuss davon zu der Sauce hinzuzufügen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße,

Deine Marie

PS: Mir ist übrigens aufgefallen, dass ich dieses Jahr anlässlich des Valentinstags gar keine aphrodisierenden Tipps oder Rezepte veröffentlicht habe. Deswegen empfehle ich dieses Jahr dieses Rezept Allen, die diesen Tag auch vergessen haben und etwas gut machen müssen. Ich verspreche Dir Glutenfreie Malfatti entschädigen für jeden versäumten Feiertag 😉

Glutenfreie Malfatti mit Tomatensauce

Italienische Spinat - Ricotta Nocken
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Backzeit / Kochen 10 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 330 g Blattspinat
  • 2 kleine Eier
  • 60 g Parmesan
  • 40 g Tomatenmark
  • 200 g Ricotta
  • 600 g gest. Tomaten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 10 EL Panista Mehmischung fein https://www.panista.de/mehlmischung-fein
  • etwas Muskatnuss
  • 2 TL Zucker
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

  • Den Blattspinat waschen und abtropfen lassen, dann klein hacken.
  • Parmesan reiben. Den Knoblauch schälen und klein hacken.
  • In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und den Knoblauch darin anschwitzen
  • Das Tomatenmark kurz in dem Öl anbraten, dann die gestückelten Tomaten dazu geben und alles mitZucker, Salz und Pfeffer würzen. Etwas einköcheln lassen.
  • In einer Schüssel Spinat, Ricotta, Parmesan, Eier und Muskat vermengen.
  • Dann das glutenfreie Mehl dazu geben und alles gut verkneten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Mit einem Esslöffel die Nocken nach und nach ins Wasser geben.
  • Die Malfatti Portionsweise je 5 Minuten kochen, bis sie nach oben steigen.
  • Die Spinat - Ricotta Nocken etwas abtropen lassen und mit der Tomatensauce heiß servieren.

Notizen

https://www.panista.de/mehlmischung-fein
Neuste Beiträge

Schreibe einen Kommentar:

Wie gefällt dir das Rezept?




Panista_Blog_Rezept_Glutenfreie WaffelnPanista_Blog_Rezept_Glutenfreies Banana Bread