Spinatnocken auf Salbeipfifferlingen – natürlich glutenfrei

105

Ich koche und backe viel und gerne – und im Notfall auch für mich alleine. Aber noch schöner ist es natürlich, wenn man Freunde um sich hat, die die Leckereien gemeinsam mit einem genießen. Deswegen lade ich gerne Leute zum Essen ein, egal ob zum Dinner oder um einen neuen glutenfreien Kuchen zu testen. Dieses Wochenende kredenzte ich meinen Gästen Spinatnocken auf Salbeipfifferlingen. Da sie durch Maisgrieß formbar gemacht werden, sind sie natürlich glutenfrei.

Die Zubereitung der Spinatklöße ähnelt der von Schupfnudeln: Teig zubereiten, gar sieden lassen und braten. Allerdings geht es deutlich schneller, da die Klöße ganz schnell kurz vorm Kochen geformt werden. Die Spinatnocken fallen nicht auseinander und haben letztendlich eine schön, weiche Konsistenz. Wie im Rezept extra nochmal angemerkt tritt beim Braten nochmal Einiges an Wasser aus den Klößen aus, aber sie lassen sich dann trotzdem gut anbraten. Etwas zeitaufwendig ist das Putzen der Pfifferlinge, aber zu zweit geht’s ganz schnell. Extra Tipp meiner Mama: einen Borsten Backpinsel zum Säubern verwenden!

Ich habe die Spinatnocken auf Salbeipfifferlingen jetzt das erste Mal ausprobiert und mich komplett mit den Portionen verschätzt! Aus den Mengenangaben, die jetzt in dem Rezept angegeben sind ergeben sich etwa 3 mittelgroße Spinatnocken pro Person und das reicht locker. Durch den Käse, Grieß und Quark sind sie wirklich mächtig. Keine Sorge – alle werden satt!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße,

Deine Marie

0 von 0 Bewertungen

Spinatnocken auf Salbeipfifferlingen

Natürlich glutenfrei
Portionen 4 Portionen
Vorbereitungszeit 45 Min.
Kochzeit 15 Min.
Arbeitszeit 1 Std.

Zutaten

Für die Spinatnocken:

  • 250 g Magerquark
  • 190 g Maisgrieß
  • 2,5 Eier
  • 330 g Blattspinat
  • 75 g Parmesan
  • 50 g Butter

Für die Salbeipfifferlinge:

  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 70 g Walnüsse
  • 8 Blätter Salbei
  • 400 g Pfifferlinge
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

  • Den Spinat auftauen und gut abtrocknen lassen. (Alternativ kurz kochen und gut ausdrücken.)
  • In einer großen Schüssel für die Spinatnocken den Maisgrieß, Quark, Eier und geriebenen Parmesan gut verrühren.
  • Wenn der Spinat recht trocken ist zu der Quarkmischung geben, erneut verrühren und dann 15 Minuten kalt stellen.
  • In der Zwischenzeit Walnüsse hacken und Pifferlinge putzen.
  • Salbei und Frühlingszwiebeln waschen und klein schneiden.
  • Einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.
  • Dann die Spinatnocken mithilfe von 2 Esslöffeln formen und in das köchelnde Wasser geben. Die Nocken sollten circa 5 cm lang sein und sie sollten sich nicht im Topf stapeln.
  • Die Spinatnocken sollten in ganz leicht köchelndem oder siedendem Wasser garen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. An der Oberfläche dann noch einmal 2 Minuten kochen lassen.
  • Währenddessen 2 große Pfannen verwenden und in der einen die Butter umd in der anderen das Olivenöl zerlassen.
  • In der Pfanne die Frühlingszwiebeln und den Salbei 2 Minuten anbraten und dann die Pfifferlinge hinzugeben.
  • In der Pfanne mit der zerlassenen Butter werden gleichzeitig die Spinatnocken und die gehackten Walnüsse gebraten.
  • Wenn die Spinatnocken ganz leicht gebräunt sind, sind sie fertig.
  • Die Spinatnocken auf den Salbeipfifferlingen drapieren und ggf. mit Parmesan garnieren. È voilà!

Notizen

Nicht irritieren lassen, wenn die Spinatnocken angebraten werden tritt nochmal Wasser aus dem Spinat aus. Einfach weiter anbraten, das Wasser verdunstet dann und die das Braten klappt!
Kalorien: 690kcal
Gericht: Abendessen, Dinner, Hauptgericht, Lunch, Mittagessen
Land & Region: Deutsch, Deutschland

Nutrition

Serving: 1Portion | Calories: 690kcal | Protein: 33g | Fat: 40g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie gefällt dir das Rezept?




Close
Granny's eFood GmbH © Copyright 2021.
Close