Glutenfreier Schoko-Erdbeerkuchen – vegan

Beeren jeglicher Art sind meine Lieblingsobstsorten. Von Himbeeren, Blaubeeren und natürlich Erdbeeren kann ich nicht genug gehen. Meistens gehöre ich auch zu Denen, die am Anfang der Saison eine Packung holzige, wässrige Erdbeeren kaufen, obwohl ich weiß, dass sie noch gar nicht gut sein können. Inzwischen sind aber auch deutsche Erdbeeren süß und lecker. Deswegen überlegte ich mir, dass meine Kollegen als Testkaninchen herhalten müssen, was sie im Regelfall sehr gerne tun. Der vegane glutenfreie Kuchen mit Schokolade und Erdbeeren machte den Start in die Woche etwas leichter. 

Dieser Kuchen zeichnet sich wirklich durch seine natürlichen Zutaten aus und kommt ganz ohne Fertigprodukte wie Vanillepuddingpulver aus. Er schmeckt wirklich lecker und ist fast für jeden verträglich, außer Du möchtest gerade abnehmen 😉 Probiere es aus, gib veganen glutenfreien  Rezepten eine Chance!

Wenn Du den Kuchen nicht vegan machen möchtest, kannst Du das Rezept vereinfachen. Bereite Puddingpulver nach Anleitung mit Kuhmilch zu und verrühre es abgekühlt mit der Margarine. Das erspart Dir einige Arbeitsschritte.

Viel Grüße,

Deine Marie

Glutenfreier und veganer Schoko-Erdbeerkuchen

Backzeit / Kochen 30 Minuten
Backzeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Portionen 1 Portionen

Zutaten

Für den Boden

  • 225 g Panista Mehlmischung Extra Fein https://www.panista.de/mehlmischung-extra-fein
  • 125 g Rohr-Rohrzucker
  • 250 ml Wasser
  • 4 TL Backpulver
  • 6 EL Öl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Backkakao

Für die Creme

  • 1/2 Vanilleschote
  • 250 ml Mandelmilch
  • 25 g Rohr-Rohrzucker
  • 1 TL Öl
  • 15 g glutenfreie Maisstärke
  • 125 g Margarine

Für den Belag

  • 300-400 g Erdbeeren
  • 125 g Kouvertüre

Anleitungen

  • Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Margarine aus dem Kühlschrank nehmen. Die Erdbeeren waschen und halbieren.
  • Die trockenen Zutaten für den Boden mischen, dann Öl und Wasser dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Eine runde Kuchenform einfetten und den Teig hineinfüllen. Für etwa 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  • Mit einem Holzstäbchen testen ob der Kuchen fertig ist. Wenn kein Teig mehr am Holz kleben bleibt, kannst Du den Boden aus dem Ofen nehmen.
  • Die Vanilleschote längs einschneiden und die Hälfte des Marks ausschaben und beiseite stellen. Die Stärke und den Zucker vermengen, dann löffelweise circa 1/3 der Milch dazu geben, sodass eine dickflüssige Masse entsteht.
  • Vanillemark, Rest der Milch und Öl in einem Kopftoch kurz aufkochen lassen, dann den Topf sofort vorm Herd nehmen. Das Stärke-Zucker Gemisch langsam nach und nach unter die warme Milch rühren.
  • Dann den Topf wieder auf die warme Herdplatte stellen und einköcheln lassen, bis die gewünschte (leicht zähe) Konsistenz entsteht. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.
  • Die zimmerwarme Margarine mit dem Handrührgerät unter den selbstgemachten Pudding rühren bis eine Creme entsteht.
  • Den Schokoboden gleichmäßig mit der Buttercreme bestreichen und die Erdbeeren gleichmäßig darauf verteilen.
  • Die Kouvertüre in einem Wasserbad erhitzen und den Kuchen damit dekorieren. Fertig!

Notizen

Dieser vegane Kuchen zeichnet sich wirklich durch seine natürlichen Zutaten aus und kommt ganz ohne Fertigprodukte wie Vanillepuddingpulver aus. Er schmeckt wirklich lecker und ist fast für jeden verträglich, außer Du möchtest gerade abnehmen 😉 Probiere es aus, gib veganen Rezepten eine Chance!
Wenn Du den Kuchen nicht vegan machen möchtest, kannst Du das Rezept vereinfachen. Bereite Puddingpulver nach Anleitung mit Kuhmilch zu und verrühre es abgekühlt mit der Margarine. Das erspart Dir einige Arbeitsschritte.
Viel Grüße,
Deine Marie

Die Gesundheit auch beim Genuss im Vordergrund dank veganem glutenfreiem Kuchen

Bei leckerem Essen wird das Gewissen schnell unterdrückt und es fällt ausgesprochen schwer, diszipliniert zu bleiben. Während wir uns selbst oft viel zu viel Druck machen und der Genuss in Maßen für die Gesundheit der meisten Personen überhaupt kein Problem ist, gibt es einige Personen, für die die Gesundheit und die Ernährung Hand in Hand gehen. Gemeint sind besonders Unverträglichkeiten für bestimmte Lebensmittel und Inhaltsstoffe, die durchaus ernsthafte Probleme darstellen können.

Somit sind Lösungen wie leckere Kuchen, die vegan und glutenfrei sind, durchaus wichtig und können einen gesünderen Lebensstil für viele Personen mit Unverträglichkeiten bedeuten. Hinzu kommt, dass auch die Nutzung von Alternativen zu Zutaten wie Butter oder Weizenmehl, die dementsprechend notwendig sind, ebenfalls oft etwas gesünder sind.

Worauf es hierbei im Detail ankommt und was die veganen glutenfreien Kuchen bieten können, erfährst du in der Folge direkt bei panista.de.

Glutenfreie und vegane Ernährung sind oft keine einfachen Entscheidungen

Wer sich für eine glutenfreie Ernährung entscheidet, trifft diese Entscheidung in den meisten Fällen eher unfreiwillig. Während es auch Personen gibt, die diese Entscheidung im Rahmen eine Low-Carb-Diät umsetzen, da der Verzicht auf Gluten auch viele Kohlenhydrate ausschließt, ist besonders für Personen, die unfreiwillig auf Gluten verzichten müssen schwierig. So ist in der deutschen, wie auch in der internationalen Küchen Gluten indirekt breit vertreten. Etliche Alternative und viel Vorsicht sind notwendig, besonders da sich die Zöliakie oft erst entwickelt.

Die Entscheidung für einen veganen Lebensstil hat im Gegensatz dazu oft unterschiedlichste Gründe, die von moralischen bis zu abgeschwächten gesundheitlichen Gründen reichen können. So oder so ist auch diese Entscheidung mit viel Verzicht verbunden was nicht immer einfach ist. Glücklicherweise entwickeln sich allerdings sehr viele leckere Alternativen, zu denen ebenfalls glutenfreie Rezepte wie glutenfreie, vegane Kuchen zu zählen sind.

Zeitgemäße Lösungen für Ernährungsstile sind nicht nur an Verzicht gebunden wie der vegane, glutenfreie Kuchen beweist

Wer sich noch vor 30 Jahren für ein doch etwas exotisches Konzept wie den veganen, glutenfreien Kuchen entscheiden wollte, hätte es schwer gehabt. So wäre viel Handarbeit nötig gewesen, genauso wie Kreativität, um nur annähernd zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen. Doch es gibt für all diese alternativen Ernährungsweisen eine positive Entwicklung. So gibt es immer mehr Anbieter von glutenfreien Backzutaten, genauso wie Rezepte, die auf diese Ernährung abzielen.

Diese zeitgemäßen Lösungen bedeuten im Umkehrschluss, dass es immer einfacher ist, trotz Verzichtes nicht verzichten zu müssen – zumindest bei genau diesen Produkten. Eine gewisse Kreativität und Sorgfalt im Umgang mit den Zutaten ist dennoch von großer Bedeutung und sollte unbedingt eingehalten werden.

Eine hohe Qualität ist wichtig und zwar in Bezug auf beide Ernährungsstile

Wer auf vegane, glutenfreie Kuchenrezepte setzt, sollte unbedingt auf die hohe Qualität dieser achten. So können es bereits kleinste Verunreinigungen sein, die schwerwiegende gesundheitliche Folgen auslösen. Bei der Glutenunverträglichkeit variieren die Symptome in Abhängigkeit davon, wie die Unverträglichkeit ausgeprägt ist und auch bei der veganen Ernährung kommt es auf den Fall an. So können Personen, die lange keine tierischen Produkte mehr verdauen mussten, hierbei oft Probleme bekommen, wenn nur kleinste Mengen aufgenommen werden.

Verschiedenste Geschmäcker zeigen wie vielfältig die veganen, glutenfreien Kuchen sind

Das Schöne an veganen, glutenfreien Kuchen ist nicht nur, dass diese immer verträglicher für die verschiedensten Personen werden. Es sind außerdem weiterhin verschiedenste Geschmäcker verfügbar. Einige Personen ziehen was Unverträglichkeiten angeht leider ein schweres Los, allerdings bedeutet das nicht, dass nicht auch veganer, glutenfreier Kuchen genossen werden kann. Das Schaffen von veganen Cremes, die Verarbeitung von Schokolade oder das Nutzen von Puderzucker auf dem Kuchen ist möglich. Auch frische Früchte lassen sich toll verarbeiten.

Von Zutaten bis zu Rezepten gibt es bei panista.de alles aus einer Hand

Während es gut möglich ist, sich bei der Zubereitung von veganen, glutenfreien Kuchen kreativ auszutoben, spricht natürlich nichts gegen ein bisschen Inspiration. Diese kann beispielsweise von tollen Rezepten stammen, bei denen bereits beim Lesen des Namens das Wasser im Mund zusammenläuft. Genau das möchten wir dir bieten, da unser Blog gefüllt ist mit Anregungen und Rezepten, die detailliert den Ablauf schildern. Hinzu kommt die Option einen Teil der benötigten Zutaten direkt bei uns zu kaufen. So oder so bist du mit uns gut beraten.

Neuste Beiträge

Schreibe einen Kommentar:

Panista_Blog_Rezepte_quiche mit grünem Spargel_glutenfreiPanista_Blog_Rezepte_Glutenfreies Champignon-Haselnuss Risotto