Glutenfrei essen in Malaysien – Tropisches Traumziel

Da bin ich wieder, zurück aus dem Urlaub. Die letzten 2,5 Wochen habe ich auf Borneo verbracht, eine Insel, die teils zu Malaysien gehört und teils zu Indonesien. Der maylayische Part stand weit oben auf meiner Liste und meine Erwartungen wurden zu 100 % erfüllt. Traumhafte Tauchgebiete im Norden der Insel, Orang Utans bestaunen und in Nationalparks durch den Dschungel trekken stand auf dem Programm. Auch der Abstecher in die pulsierende Metropole Kuala Lumpur lohnte sich. Einfach ein tolles Reiseziel, dass noch nicht so sehr touristisch überlaufen und sehr bezahlbar ist! Ich hoffe, die Bilder sprechen für sich 🙂

Glutenfrei in Malaysien

Aber je weniger eine Region auf Touristen ausgerichtet ist, desto schwieriger ist in der Regel auch die glutenfreie Ernährung. Es war nicht so, dass es oft Situationen gab, in denen es keine glutenfreie Option gab, diese Option war jedoch in 90% der Fälle Reis. Also bitte nicht wundern, wenn auf dem Blog jetzt erst einmal keine asiatischen Reisgerichte mehr gepostet werden! Grundsätzlich würde ich sagen, das größte Problem ist das Frühstück. Mit etwas Glück gibt es Ei und Reis, aber sonst muss man auf mitgenommene Cracker oder Müsliriegel zurückgreifen. Vor Ort in den Supermärkten habe ich auch keine glutenfreien Produkte wie Müsli, Brot oder Ähnliches gefunden. Mittags konnte ich mich immer gut mit der großen Auswahl an Früchten oder auch Eis über Wasser halten, Abends habe ich meistens dann richtig gegessen. 

„No Tepung“ und „No Soy Sauce“

Dabei gibt es zwei Sätze, die bei jedem Restaurantbesuch fallen sollten, um ein glutenfreies Gericht zu bekommen. Zum Einen „No Soy Sauce“ und zum Anderen “ No Tepung“, was das malayische Wort für Mehl ist. Die Küche in Malaysien beschränkt sich nicht nur auf malayische Spezialitäten, sondern auch indische und chinesische. Irgendeine glutenfreie Option findet sich immer.

Kuala Lumpur ist übrigens eine Ausnahme, dort gibt es in den größeren Supermärkten durchaus auch mal glutenfreie Produkte. Außerdem verbrachte ich 5 Tage in einem Tauchresort und auch dort konnte mir das Personal immer Informationen über mögliche Allergene geben. 

Glutenfreie Gerichte

Es würde definitiv den Rahmen sprengen, wenn ich ausführlich zu jedem Restaurant berichten würde, deswegen gebe ich Dir über jedes Gericht nur einen kurzen Überblick. Falls Du detaillierte Fragen haben solltest, kannst Du gerne in die Kommentare schreiben. So viel vorweg, ich hatte nach keinem der Gerichte Beschwerden.

Panista_Blog_Reise_Malaysien_glutenfrei_Fried Rice

Fried Rice mit Gemüse (Kuala Lumpur) gab es direkt bei meiner Ankunft in Malaysien. Bei der Bestellung unbedingt erwähnen, dass bitte keine Sojasauce verwendet werden soll.

Panista_Blog_Reise_Malaysien_glutenfrei_Indian Curry

Indian Curry auf Bananenblättern (Kuala Lumpur) war wirklich sehr lecker, die Cracker habe ich nicht gegesssen. Du kannst so viel Curry und Reis nachnehmen, wie Du möchtest.

Panista_Blog_Reise_Malaysien_glutenfrei_Fisch

Chinesischen Fisch (Semporna) gab es in einer (ziemlich fürchterlichen) Hafenstadt in Nord Borneo. Als Alternative zur Sojasauce bekam ich ihn mt Knoblauch und Chilli.

Panista_Blog_Reise_Malaysien_glutenfrei_Pad Thai

Pad Thai, mein thailändisches Lieblingsreisnudelgericht, konnte ich in einem modernen Restaurant in Kuching probieren. Der Clou, es wird traditionell ohen Sojasauce zubereitet! Ich frag dennoch trotzdem meistens nochmal nach.

Panista_Blog_Reise_Malaysien_glutenfrei_Nasi Lemak

Veganes Nasi Lemak mit frischem Kokosnusswasser (Kuching) war mein absolutes Lieblingsgericht auf der kompletten Reise. Die Besitzer des Indah Cafés haben sich auf vegane und vegetarische Gerichte spezialisiert und sind nicht nur supernett, sondern bereiten alles frisch und ohne Zusatzstoffe zu.

Panista_Blog_Reise_Malaysien_glutenfrei_Chinesisch

Chinesischer Reis mit Gemüse (Nähe Niah National Park) ist genau wie Fried Rice immer eine recht sichere Option.

Panista_Blog_Reise_Malaysien_glutenfrei_Butter Chicken

Butter Chicken und Laksa Soup (Brunei, Bandar Seri Begawan) sieht nicht glutenfrei aus, ist es aber. Ich unterhielt mich länger mit den Besitzern und der Köchin und sie erklärten mir, dass auf dem Butter Chicken frittiertes Eiweiß ist, aber alles wird ohne Mehl zubereitet. Laksa ist außerdem eine sehr leckere, typisch malayische Suppe, die jedoch leider häufig mit Nudeln serviert wird. Ich bekam sie als klare Brühe serviert und war sehr überzeugt.

Panista_Blog_Reise_Malaysien_glutenfrei_Obst

Last but not least gibt es in ganz Malaysien eine große Auswahl an unterschiedlichen frischen Früchten. Auf dem Bild seht ihr meinen absoluten Favorit Mangustin. Aber auch die kleinen Bananen oder gelbe Wassermelone sind ein Träumchen!

Also trotz nicht ganz einfachen Umständen bin ich erfolgreich, glutenfrei durch diese Reise bekommen und würde auch sagen, obwohl vor Ort niemand etwas mit ‚Gluten‘ anfangena kann, man sich gut verständlich machen kann. Ich war allerdings recht froh, dass ich einen umfassenden Vorrat an Müsliriegeln, Crackern und Keksen mithatte. Manchmal ist man eben doch in einem Hostel, dass zum Frühstück doch nur Toast mit Marmelade anbietet oder auf einer Trekking Tour, auf deren Weg es nur glutenhaltige Chips oder Sandwiches gibt. Also gut ausrüsten und dann auf ins Abenteuer!

Ich versuche jetzt mal mich an den Alltag zu gewöhnen und wünsche Dir eine schöne Restwoche!

Viele Grüße,

Deine Marie

Auch in Malaysien ist Vorsicht beim Wasserkonsum angesagt. Besser nur aus Flaschen trinken und ggf. vorher gegen Cholera impfen lassen, die Impfung verringert auch das Risiko an schlichteren Durchfallkeimen zu erkranken.

  • Marie
    Marie Social Media Editor
Neuste Beiträge
Showing 2 comments
  • josef
    Antworten

    Habe soeben die Seite von meiner Tochter empfohlen bekommen. Das ist ja toll, ich werde es sofort nach meine Urlaub ausprobieren, der in einer Woche nach … Borneo(!) geht. WAs für ein Zufall. Ich glaube Asien ist schon echt toll für Leut ewie mich, bei denen Zöliakie festgestellt worden ist. Bei mir war es im letzten Jahr genau vier Tage vor dem Urlaub in Laos/Kambodscha und weil ich es nicht besser wusste, habe ich dann beinahe drei Wochen nur Reis mit Gemüse gegessen. Ich bin zudem Vegetarier.. Damals wusste ich nicht um die „Gefahr“ der Sojasoße, aber ich hab wohl Glück gehabt und die ohne Gluten erwischt (Gibt es auch).
    Wenn ich die Bilder in Deinem Blog sehe, dann freue ich mich noch mehr auf den Trip, weil ich authentisches Asiatisches Essen liebe!

    • Marie
      Antworten

      Hallo Josef,

      Auf authentisches Essen wirst du auf keinen Fall verzichten müssen – auch nicht als Vegetarier! Die Malayien sind super freundlich und hilfsbereit, also einfach fragen und du wirst Einiges probieren können.
      Hätte selbst schon wieder Lust loszureisen, es ist so schön dort 🙂

      Freue mich auf jeden Fall auch über die Weiterempfehlung deiner Tochter!
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß dort und wenn du Lust hast, kannst Du Dich danach ja mit deinen „glutenfreien Erfahrungen“ nochmal melden!

      Liebe Grüße,
      Marie

Schreibe einen Kommentar:

Panista_Blog_Reise_Marrakesch_glutenfeiPanista_Blog_Reise_Namibia_Düne 45