Glutenfrei in Dublin: Cornucopia

Mitten im pulsierenden Herzen von Dublin, zwischen der Altstadt Temple Bar und der Shoppingmeile Grafton Street befindet sich das Cornucopia. Das Restaurant bietet hauptsächlich vegetarische Gerichte, die meist auch vegan sind. Außerdem stehen zahlreiche glutenfreie Optionen auf der Speisekarte. Die wechselt übrigens täglich. Als ich dort war, waren fünf der sieben angebotenen Speisen glutenfrei.

Organisch, fair & regional

Für die Zubereitung verwendet Cornucopia nur Zutaten aus regionalem oder biologischem Anbau und versucht dabei lokale Bauern zu unterstützen. Auch die angebotenen Getränke werden sorgfältig ausgewählt. Ich habe ein Ginger Ale der Marke Whole Earth probiert und war begeistert davon.

Auch das Personal war mehr als hilfsbereit bei der Auskunft zu Zutaten und den glutenfreien Optionen. Du kannst hier also wirklich sicher gehen und darfst dein Essen ohne Bedenken genießen.

Mensa-Flair vom Feinsten

Ganz im Stil der altbekannten Mensa, allerdings mit wesentlich besserer Qualität, wählt man dort eines der Gerichte aus. Dazu gibt es Reis, wenn man möchte, und zwei selbst gewählte Salate. Bis auf einen Nudelsalat sind auch die alle glutenfrei. Die Auswahl an verschiedenen Blattsalaten, Reisnudelsalate oder Varianten mit Kichererbsen und Co ist auf jeden Fall groß genug.

Die Tagesgerichte werden in der Küche schon in größeren Mengen parallel gekocht und dann an der Theke ausgegeben. Daher kann man keine der nicht glutenfreien Optionen in glutenfrei ändern. Die große Auswahl an Optionen erfordert das aber auch gar nicht. Zwischen all den veganen und vegetarischen Varianten von exotischen Currys, herzhaften Aufläufen, wärmenden Suppen und Ragouts kann man sich so oder so kaum entscheiden.

Vegan trifft glutenfrei

Meine Wahl fiel auf ein veganes Ragout mit Bohnen, Sellerie, Pilzen und Kichererbsen in einer Soße aus Cashewkernen, Weißwein und Knoblauch. Das klingt schon nach einer spannenden Kombination und stellte sich auch als unglaublich lecker heraus. Da sag noch einer, vegane Gerichte wären langweilig. Die cremige Cashew-Soße steht einer Sahnesoße in nichts nach, im Gegenteil, die Nüsse verleihen der Soße noch einen viel besseren Geschmack. Dazu wählte ich einen frischen Salat mit grünen Bohnen und einen vietnamesischen Reisnudelsalat mit Koriander. Zusammen mit dem Reis, den es auf Wunsch zu jedem Gericht inklusive gibt, war die Portion wirklich riesig und absolut sättigend. Zu einem für Dubliner Verhältnisse günstigen Preis von 15 € sind die Gerichte dort wirklich jeden Cent wert.

Leider war die Portion so groß, dass es für einen Nachtisch nicht mehr gereicht hat. Die Auswahl an glutenfreien Desserts von Schoko-Chili-Tarte über glutenfreie Snickers-Brownies bis hin zu fruchtigen Tartelettes sahen aber wirklich zum Anbeißen aus und waren mit 3-5€ auch preislich vollkommen im Rahmen. Nächstes Mal kommen die dann auch dran – und es wird auf jeden Fall ein nächstes Mal geben.

Fazit

Zusammenfassend ist Cornucopia, auch wenn die Gerichte wie in einer Mensa auf dem eigenen Tablett serviert werden und nicht so hübsch angerichtet sind wie in Restaurants, sehr zu empfehlen. Die Speisen sind geschmacklich wirklich sehr gut. Durch die Möglichkeit der eigenen Auswahl an Salaten und Beilagen ist es für Menschen mit Unverträglichkeiten leicht, darauf Rücksicht zu nehmen und verträgliche Gerichte auszuwählen. Ein interessantes Konzept, das viel Fragerei und „Extrawurst-Bestellungen“ vermeidet.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Deine Anne

Recommended Posts

Schreibe einen Kommentar:

Panista_Blog_Reise_Namibia_Düne 45