Carrot Muffins – vegan und glutenfrei

Grundsätzlich bin ich immer offen für Ernährungskonzepte und finde es auch spannend mit den verschiedenen Anforderungen zu experimentieren. Trotzdem muss ich sagen, dass glutenfrei UND vegan Backen eine kleine Herausforderung ist. Mein Anspruch ist dabei immer, dass es hinterher nicht „zu gesund“ schmeckt. Die Carrot Muffins, die sowohl glutenfrei, als auch vegan sind haben diesem Anspruch geschmacklich genüge getan. Die Konsistenz hätte ich jedoch besser hinbekommen können. An deiner Stelle würde ich den Teig etwas länger rühren oder direkt das Handgerät einsetzen. So vermengen sich die Zutaten einfach besser. 

Ich könnte Carrot Cake wirklich jeden Tag essen, das Einzige was mich davon abhält – das Möhren reiben. Das ist fast so mühselig wie Schokolade hacken. und ich mache es sehr, sehr ungern. Aber bei diesem Rezept ist das tatsächlich die einzig richtige Arbeit, also Augen zu und durch!

Einen schönen Tag wünsche ich Dir,

Deine Marie

glutenfreie Karottenmuffins

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Backzeit / Kochen 1 Stunde
Zubereitungszeit 1 Stunde 15 Minuten
Portionen 12 Portionen

Zutaten

  • 400 g Panista Mehlmischung Fein www.panista.de/mehlmischung-fein
  • 400 g klein geraspelte Möhren
  • 150 g Rohrohr-Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Bio-Zitrone (Saft und abgeriebene Schale)
  • 165 ml Sonnenblumenöl
  • ein wenig Puderzucker zum Verzieren

Anleitungen

  •  Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  • Alle Zutaten abwiegen und die Zitrone waschen, die Schale abreiben und anschließend auspressen.
  • Die Möhren schälen, die Enden abschneiden und klein reiben.
  • Dann alle Zutaten in einer großen Schüssel zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Ganz am Ende nach und nach das Backpulver unterheben.
  • Anschließend den Teig in Muffinförmchen füllen und circa 25-30 Minuten Backen. Die Muffins aus dem Ofen nehmen und Auskühlen lassen, verziere sie sobald sie abgekühlt sindn mit etwas Puderzucker.

Notizen

Ich habe jetzt schon in einigen Rezepten gelesen, dass man wohl Eier bzw. etwas Backpulver durch Apfelmuß ersetzen kann. Hat wohl den gleichen Effekt, vielleicht möchtest du es ja testen. Schaden kann es gewiss nicht
Neuste Beiträge

Schreibe einen Kommentar:

Panista_Blog_Rezepte_PestoblumenbrotPanista_Blog_Rezepte_Glutenfreie Olivenkekse