Maronensuppe mit Feldsalat – natürlich glutenfrei

1 Stunde

4

Mit neuem Elan geht es ins Jahr 2019 und in diesem Sinne wünsche ich auch Dir ein frohes neues Jahr! 2019 hält selbstverständlich weitere neue Rezepte, Restauranttests, Tipps, Reiseberichte und Kolumnen für Dich bereit. Ich hoffe, Du bist auch gut gerutscht und hast Deine Vorsätze nicht jetzt schon über Bord geworfen! Zurück in Frankfurt fühlt es sich hier inzwischen tatsächlich nach Winter an und deswegen wird mein erster Rezeptbeitrag dieses Jahr ein Suppenrezept sein. Ich hatte in meinem letzten Tipp schon von der super Maronensuppe mit Feldsalat berichtet. Jetzt wollte mein Freund am Wochenende auch in diesen Genuss kommen: gesagt – getan. Und so geht’s:“

Das brauchst du dafür

  • 250 g Knollensellerie
  • 2 Petersilienwurzeln (ca. 200g)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1,5 EL Olivenöl
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • 300 g gegarte (vakumierte) Maronen
  • 40 g Walnusskerne
  • 10 g Feldsalat
  • 100 g Schlagsahne
  • Salz, Pfeffer, Zucker

So geht's

  1. Petersilienwurzel und Sellerie schälen, waschen und grob würfeln. Von der Zwiebel und dem Knoblauch die Schale abziehen und Beides fein hacken. Auch den Rosmarin waschen, abzupfen und klein hacken.
  2. Zwiebel und Knoblauch in einem großen topf im Olivenöl andünsten. Petersilienwurzel und Sellerie dazugeben und für circa 6 Minuten mit dünsten. Dabei darauf achten, dass die Knollen nicht braun werden. Dann noch 2 Minuten den Rosmarin mit dazugeben.
  3. Anschließend mit Wein und 750 ml Wasser ablöschen. Dann Maronen dazugeben und alles abgedeckt etwa 15 Minuten köcheln lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne rösten. ½ EL Wasser und ½ TL Zucker dazugeben und die Nüsse karamellisieren. Auf Backpapier geben und auskühlen lassen. Feldsalat waschen, gegebenenfalls verlesen und abtropfen lassen.
  5. Wenn das Gemüse weich ist die Sahne dazugeben und den Topf vom Herd nehmen. Alles mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen, noch einmal gut durchrühren und dann mit den Nüssen und dem Feldsalat angerichtet servieren.

Ich habe Esskastanien lange überhaupt nicht gemocht, aber in dieser Saison hat sich das irgendwie geändert. Egal ob geröstet vom Weihnachtsmarkt oder eben in dieser Suppe, einfach köstlich! Vor allem aber eine gute Abwechslung von Kürbis-, Kartoffel- und Tomatensuppe.

Ich wünsche Dir einen tollen Start ins neue Jahr und hoffe, dass alle Deine Wünsche in Erfüllung gehen!

Viele Grüße,

Deine Marie

Mein Vorsatz für das neue Jahr ist übrigens meinen Plastikverbrauch zu reduzieren! Weniger Verpackungsmüll, keine Mikroplastiken und Duschzeug und Kosmetika etc. Ich habe z.B. keine Frischhaltefolie mehr zu Hause!

  • Marie
    Marie Social Media Editor
Neuste Beiträge

Schreibe einen Kommentar:

Panista_Blog_Rezepte_vanillekipferl_glutenfrei_freiknuspern_eifreiPanista_Blog_Rezepte_kräuterpfannkuchen 2