Glutenfreie Diät – wenn es zu extrem wird

Eine streng glutenfreie Diät ist die einzige Therapie, die bei einer Zöliakie Diagnose wirksam ist. Durch den strikten Verzicht auf das Klebereiweiß Gluten können sich die Darmzotten regenerieren und wieder Nährstoffe aufnehmen. Befolgt man als Betroffene/r diese Diät nicht kann es zu einer Entzündung derDarmschleimhaut kommen und der Körper kann Nährstoffe und Mineralien nicht mehr aufnehmen. So kommt es zu Symptomen und Beschwerden.

Doch was genau bedeutet eine strikte glutenfreie Diät?

Es gibt sehr viele Verunsicherungen unter Betroffenen, was denn nun eine strikte Diät bedeutet. Genauso  viele Unterschiede gibt es bei den Sensitivitätsstufen eines jeden Einzelnen. Die Einen haben schon Beschwerden, wenn glutefreies Brot versehentlich mit glutenhaltigen Brotkrümeln aus dem Toaster kontaminiert wurde. Andere dagegen essen vielleicht eine Eiskugel mit Spuren von Gluten und spüren keine Auswirkungen. 

Klar ist, wenn möglich sollte der Konsum von Gluten in jedem Fall vermieden werden. Bei Verunsicherungen vielleicht sogar besser verzichtet werden. Problematisch wird dieser Ansatz allerdings, wenn die Lebensqualität der Betroffenen beginnt zu leiden. Einige Betroffene steigern sich in den Diätzwang hinein, was mittelfristig eher zu anderen gesundheitlichen Problemen führen kann.

Die Schleimhautheilung gilt als Diätziel

Durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen sollte der Erfolg der Diät überprüft werden. Sind z.B. Antikörperwerte erhöht werden Diätfehler gemacht. Befinden sich jedoch alle Werte in der Norm für einen Patienten mit Zöliakie als Krankheitsbild wird die Diät richtig befolgt.

Wie vermeide ich, dass meine Diät mein Leben bestimmt?

Eine strikte, glutenfreie Diät ist unumgänglich, aber man sollte nicht in ständiger Angst leben. Die Diät nach bestem Wissen und Gewissen zu befolgen sollte das Ziel sein. Dabei sollte nicht angestrebt werden vorsorglich auf so viele Lebensmittel zu verzichten wie möglich. Nur weil es Betroffene gibt, die keine Laktose vertragen, ist es keine Lösung vorsorglich auf Milch zu verzichten. Vor allem nicht ohne Diagnose.

Bei Diäten ist es vor allem wichtig nur auf zuverlässige Informationsquellen zuzugreifen und sich regelmäßig auf den neusten Stand zu bringen. Es gibt, besonders im Internet, sehr viele Gerüchte und Diskussionen, die jeglicher wissenschaftlicher Grundlage entbehren. Also lieber einige Aussagen noch einmal in Frage stellen, als vorsorglich zu verzichten.

Falls Du mehr über dieses Thema wissen möchtest, empfehle ich Dir die Artikel des Dr.Schär Institutes „Glutenfreie Ernährung: Wie strikt ist zu strikt?“ und „Diätfrust und Compliance bei Zöliakie“.

Recommended Posts

Schreibe einen Kommentar: